Gekeimte Kichererbsen mit AHO Cracker – Powerbowl

Dieser Powerbowl besticht durch Geschmack und ernährungsphysiologische Eigenschaften. Das Rezept, die Zubereitung und Hinweise zu den Eigenschaften findest du in diesem Blog. 

Rezept:

100g Kichererbsen (Trockengewicht) 

50g AHO Cracker 

1 Brokkoli 

2 EL Senf

1 EL Ursalz

1 EL Kreuzkümmel

1 TL Kurkumapulver 

1 Avocado

1 TL Kokosöl 

1 TL Leinöl 

1 TL Schwarzkümmelöl 

AHO-Cracker-Gekeimte-Kichererbsen-Bowl

Zubereitung:

1. Kichererbsen für ca. 4 Tage keimen und anschließend ca. 40 Minuten köcheln. 

2. Währenddessen Brokkoli sehr klein schneiden, mit dem Senf marinieren und während der Kochzeit der Kichererbsen ziehen lassen. 

3. Kokosöl in der Pfanne leicht erhitzen. Kreuzkümmel und Kurkuma hinzu geben. Brokkoli und gekochte gekeimte Kichererbsen hinzu geben. 10 Minuten braten. Danach abkühlen lassen. 

4. Während des Bratens die Avocado klein schneiden und das Leinöl, Schwarzkümmelöl sowie Ursalz darüber geben. 

5. Erst wenn die Pfanne lauwarm ist, alles vermischen. 

6. Anrichten und mit 50g AHO Cracker servieren. 

Eigenschaften: 

Die gekochten gekeimten Kichererbsen sind eine hochwertige und leichtverdauliche Proteinquelle (18g). Die blähenden Ballaststoffe (Stachyose) wurden durch den Keimprozess reduziert. Die Kombination mit Kreuzkümmel bindet weitere blähende Auswirkungen. Zusammen mit den AHO Crackern (10g Protein auf nur 50g!) und den anderen Zutaten hat die Mahlzeit über 30g vollständiges Protein und somit über 2,2g Leucin. Das Leucin triggert die Proteinbiosynthese. 

Urdinkelsprossen (AHO Cracker),  Gekeimte Kichererbsen und Brokkoli haben einen sehr hohen Gehalt an Spermidin, welches folgenderweise die Autophagie (Zellerneuerung) ankurbelt. Der in Senf marinierte Brokkoli kann maximal viel Sulforaphan freisetzen und beugt somit Krebs vor und hilft bei Asthma und Heuschnupfen. 

Durch das Kokosöl wird die Fettverbrennung erhöht und durch die reichliche Laurinsäure können Viren, Bakterien und Keime abgetötet werden. Wenn ihr bratet, nutzt nur das stabile Kokosöl!

Das unerhitzte Leinöl wirkt durch den Omega-3 Überschuss entzündungshemmend auf den Organismus. Das Schwarzkümmelöl ist gut für Haut, Haare und schützt vor Zecken und Allergien. Das Kurkuma regt die Verdauungssäfte an und wirkt als natürliches Antioxidans. 

Dieses Rezept schmeckt unglaublich gut und jede Zutat hat ihre nachgewiesene Wirkung für einen gesunden Körper. Ich könnte noch ca. 30 weitere Vorteile aufzählen, aber habe mich auf die wesentlichen Heilwirkungen konzentriert. 

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit 😋

1 Kommentar

  • Hmmmm, das hört sich super lecker an und dann auch noch richtig gesund,
    mir lief schon beim lesen das Wasser im Mund zusammen!!

    werde ich unbedingt mal nachkommen, danke für die tolle Idee, Wiebke

    Wiebke Nagyiah Ruehl

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen