144 histaminarme Lebensmittel, die du sicher essen kannst

Erfahrungsbericht: Histaminintoleranz und Vegan – Ist die Histaminunverträglichkeit heilbar? 

In diesem Video-Interview hat mich Jannis zum Thema Histaminintoleranz interviewt. Ich berichte hier von meinen persönlichen Erfahrungen mit meiner Histamintoleranz. 5 Fragen habt ihr mir via Instagram Stories gestellt. Das sind die Fragen des Interviews:

1. Wie hast du deine Histaminintoleranz festgestellt?

2. Woran erkenne ich, dass ich eine Histaminintoleranz habe?

3. Konnte Laura die Histaminintoleranz komplett ausheilen?

4. Welche eiweißreichen Lebensmittel sind erlaubt?

5. Was isst du so an einem ganzen Tag?

 

Was heißt Histaminintoleranz bzw. Histaminunverträglichkeit? 

Die Histaminintoleranz ist wohl vermutlich eine der Lebensmittelunverträglichkeiten, die bei den meisten Menschen viele Fragen aufwerfen. Wem das Thema Histaminintoleranz neu ist: Bei einer Histaminintoleranz können keine Lebensmittel gegessen werden, die einen hohen Gehalt an Histamin haben. 

 

Was ist Histamin und was hat das ganze mit Stress zu tun?

Histamin wird aus der Aminosäure Histidin gebildet und anschließend in unseren Zellen gespeichert. Da das Histidin ein Eiweißbaustein ist, sind die meisten eiweißreichen Lebensmittel unverträglich bei einer Histaminintoleranz. Histamin wird vermehrt bei Stress produziert. Egal ob dieser Stress emotional bedingt ist oder ein andauernder Geräuschpegel, grelles Licht oder zu viel Arbeit und Druck im Alltag zu dieser Überreiztheit führen.

 

Warum histaminarme Lebensmittel bei Histaminunverträglichkeit helfen

Wenn der Organismus erstmal mit körpereigenem Histamin gesättigt ist, kann externes, durch die Nahrung zugeführtes, Histamin schlicht und einfach zu viel sein.

 

Die perfekte Histaminarm Liste zum Ausdrucken für alle, die auf der Suche nach sicheren veganen histaminarmen Lebensmitteln sind.

Liste downloaden

Histaminliste

 

🖨 PDF-Download zum Ausdrucken: Liste mit 144 histaminarmen Lebensmittel

 

Kann ich bei Histaminunverträglichkeit überhaupt noch etwas essen?

Diese Erfahrung mussten wir auch machen als wir Laura kennengelernt haben. 2016 als wir uns kennenlernten, konnte sie praktisch kaum etwas essen ohne Magenkrämpfe und Ausschlag zu bekommen. Da bei einer Histaminintoleranz der Verzicht sehr breit gefächert ist und nicht wie bei einer Glutenintoleranz klar auf die Zutat glutenhaltiges Getreide fällt, haben wir diese Liste erstellt um aufzuzeigen wie viele vegane histaminarme Lebensmittel, du bei einer möglichen Histaminintoleranz sicher essen kannst.

 

Wie die histaminarme Lebensmittel Liste entstand

Diese Liste ist entstanden, weil ich damals Lauras Verzweiflung ansah, dass kaum noch etwas überblieb, was sie bedenkenlos essen konnte. Mit dieser Liste konnte ich sie überraschen und das Gefühl wecken, dass es doch wirklich viele histaminarme Lebensmittel gibt. In dieser Liste erscheinen ausschließlich 144 histaminarme vegane Lebensmittel, jedoch gib es viel mehr, aber diese Liste enthält viele Basics, die du täglich essen kannst. 

Liste downloaden

 

2 Kommentare

  • Hallo Katja,
    danke für deinen Kommentar. Du machst es genau richtig. Am besten ist Obst auf nüchternen Magen für sich gegessen ohne zu viele Nüsse oder anderes. Grün (Wildkräuter, Salatblätter) können gut mit Obst gegessen werden und machen, dass der Blutzucker nicht zu schnell steigt. Im grünen Smoothie sind deshalb auch Obst und Grünzeug gut kombiniert. Wenn du etwas fruchtiges zu deinem AHO Sprossen Porridge möchtest, würde ich dir Beeren empfehlen (z.B. TK-Wildheidelbeeren). Du kannst sonst auch gut mit Reissirup süßen. Von deinen Hormonen würde ich dir nicht abraten, je nach dem was der Arzt/die Ärztin sagt. Lass deine Schilddrüse regelmäßig untersuchen und den Wert (25,50,100 oder mehr) individuell anpassen.
    Liebe Grüße
    Jannis

    Jannis von AHO
  • Liebe Laura, lieber Jannis,

    Wie verhält es sich mit Obst und Nüssen? Was kann mit mit Obst zusammen essen?
    Ich habe auch eine Histaminintoleranz und habe ähnliche Erfahrungen gemacht.
    Ich esse jetzt Obst auf nüchternen Magen und anschließend esse ich eueren gekeimten Porrigebrei. So vertrage ich es am besten. Was habt ihr für Erfahrungen? Ich habe auch seit ich 14 bin eine Schilddrüsen Unterfunktion. Jetzt bin ich 46 Jahre alt. Das Thema Schilddrüse würde mich auch sehr interessieren. Seit 30 Jahren bin ich übergewichtig und nehme sehr langsam ab, aber so schnell zu. Ich esse keinen Zucker, nur bio und baue etwas Gemüse an, auf verarbeitete Lebensmittel verzichte ich.
    Ich nehme Elthyrox 100 Tabletten und eigentlich sollen diese Tabletten schädlich sein. Habt ihr damit Erfahrungen?
    Liebe Grüße, Katja

    Katja

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Unsere histaminarmen produkte

  • AHO Natur Cracker 2.0
    Gekeimte Superfood Cracker aus Urdinkelsprossen mit Bio-Zutaten aus Deutschland
    Normaler Preis
    €4,99
    Normaler Preis
    €4,99
    Sonderpreis
    €4,99
    Einzelpreis
    €4,99pro 100g
    Verfügbarkeit
    Ausverkauft


  • AHO Sprossen Reis
    Glutenfreier GABA Reis aus gekeimtem Bio-Vollkorn-Naturreis
    Normaler Preis
    €13,99
    Normaler Preis
    Sonderpreis
    €13,99
    Einzelpreis
    €1,65pro 100g
    Verfügbarkeit
    Ausverkauft


  • AHO Urdinkelsprossen Pasta
    Histaminarme Superfood Pasta aus Dinkelsprossen
    Normaler Preis
    €6,50
    Normaler Preis
    Sonderpreis
    €6,50
    Einzelpreis
    €1,30pro 100g
    Verfügbarkeit
    Ausverkauft


  • AHO Sprossen Mehl
    Gekeimter Bio Urdinkel in der Steinmühle in Rohkostqualität fein gemahlen
    Normaler Preis
    €11,00
    Normaler Preis
    €11,00
    Sonderpreis
    €11,00
    Einzelpreis
    €1,29pro 100g
    Verfügbarkeit
    Ausverkauft


  • AHO Gekeimte Haferflocken
    Gekeimter, geflockter und schonend bei 42°C gedörrter Bio-Nackthafer
    Normaler Preis
    €9,42
    Normaler Preis
    €9,42
    Sonderpreis
    €9,42
    Einzelpreis
    €1,57pro 100g
    Verfügbarkeit
    Ausverkauft


  • AHO Deutsche Hanfsamen
    Geschälte Hanfsamen aus deutscher Bio-Landwirtschaft plastikfrei verpackt
    Normaler Preis
    €24,99
    Normaler Preis
    Sonderpreis
    €24,99
    Einzelpreis
    €29,40pro kg
    Verfügbarkeit
    Ausverkauft


Interview zum lesen

Jannis
Hi, mein Name ist Jannis von AHO und ich sitze hier mit Laura und wir haben heute ein ganz, ganz persönliches Thema, nämlich das Thema Histaminintoleranz, Histaminunverträglichkeit. Es ist so, als ich Laura kennengelernt habe vor sechs Jahren, würde ich vielleicht sagen, ungefähr, ja. Da hatte sie eine starke Histaminunverträglichkeit und das ist sehr einschränkend in der Lebensmittelauswahl. Wir kriegen dazu super viele Fragen, weil wir haben auch einen sehr sehr langen Blogartikel darüber geschrieben, was das Ganze ist und wie man das Ganze auch vegan gut hinbekommt.

Aber es gibt immer mehr Fragen, die auch sehr persönlich sind an Laura. Und ich habe diese Fragen heute mitgebracht und werde die durchgehen, die kommen von euch. Ich habe die bei Instagram gestellt. Was habt ihr für Fragen an Laura? Und da sind ein paar zusammengekommen. Ich habe die fünf wichtigsten mal genommen und werde sie dich fragen. Und dann kommen wir danach.

Vielleicht noch mal ein anderes Gespräch. Wo kommt das Ganze her mit der Glutenintoleranz oder Histaminintoleranz oder anderen Unverträglichkeiten? Was hat das so für Ursachen? Und das ist immer natürlich individuell, aber man kann davon ganz viel lernen, wenn man das auch an einem konkreten Beispiel versteht. Genau. Und deswegen lege ich gleich mal los, denn die Leute wollen natürlich wissen wie hast du denn deine Histaminintoleranz festgestellt?


Laura
Ja, das war auf jeden Fall ein längerer Weg. Ich hatte eigentlich schon seit vielen Jahren einfach immer Magenschmerzen und fast schon so, dass es einfach zu meiner Normalität gehört hat. Es war einfach Teil von meinem Alltag, dass ich abends eigentlich gar nicht mehr so richtig aufrecht sein konnte, es eigentlich immer morgens war immer besser und im Laufe des Tages hat sich immer so ein krasses Stechen in meinem Magen verhärtet.


Jannis
Und du wusstest nicht, was es ist?


Laura
Ich. Ich. Ich habe. Ich habe immer vermutet, dass es einfach mit Stress zusammenhängt, weil ich schon schon gesehen habe, dass wenn ich einen stressigeren Tag hatte, dass es dann einfach schon schon stärker wurde. Aber ich habe mich damals auch noch nicht so viel mit Ernährung beschäftigt. Ich habe einfach es kam einfach nicht in meinen Kopf, dass ich jetzt, dass es vielleicht an bestimmten Lebensmitteln hängt.


Jannis
Hast du denn noch was anderes außer irgendwie Magenstechen?


Laura
Nee, damals war das eigentlich immer nur wirklich ziemlich krass. Magenprobleme und teils schon so aufgebläht zu sein. Aber es war einfach so Ich war wirklich schon in einem Zustand, wo ich dachte, das so ist das irgendwie bei mir. Irgendwie habe ich so einen blöden Magen oder so.


Jannis
Das haben viele, also wir kriegen viele Fragen. So ich habe irgendwie Magenprobleme, ich habe irgendwie einen aufgeblähten Bauch, aber keiner weiß. Also manche denken, so habe ich da dran gewöhnt.


Laura
Man gewöhnt sich an Schmerz, ist ein bisschen traurig, aber das war auf jeden Fall bei mir so, irgendwann war es dann aber sehr, sehr stark. So stark, dass ich irgendwie einfach mal zum Arzt gegangen bin und dann damals auch einen ganz guten Hausarzt gefunden. Ein außerordentlich Guten. Bei dem ich dachte okay, irgendwie kann ich zu dem mit allem kommen und das dann habe ich gedacht okay.

Ich checke das einfach mal, dass ich lasse das einfach mal checken und ja. Hab mit ihm einfach ein längeres Gespräch gehabt und genau, er war recht alternativ orientiert. Ein toller Mensch. Und der hat dann sofort gesagt: Lass uns einfach Tests machen für Lebensmittelunverträglichkeiten.


Jannis
Okay. Und wie war das mit der Haut?


Laura
Das war. Das war noch gar kein Thema. Ich hatte keine Hautprobleme damals.


Jannis
Du hattest damals noch gar keine Hautprobleme. Das heißt, man sieht es gar nicht am Anfang. Man spürt es nur im Magen. In deinem Fall.


Laura
Es war bei mir so, das kann bei jedem anders sein. Also das ist einfach Histamin also, es ist ja so, du hast mir das ja dann später erklärt, das ist ja eine, sagen wir mal, eine Entzündung im Körper. Und das Schwierige daran ist, sie festzustellen, die äußert sich bei jedem an einer anderen Stelle. Das ist, das ist super individuell und bei mir war das einfach erst einmal nur die Verdauung.

Es ging einfach richtig krass auf die Verdauung und genau dann hat er das halt getestet. Und er hat mir dann auch gesagt, ich glaube, jemand anderes würde da überhaupt gar keinen Zusammenhang sehen. In den ganzen Ergebnissen.


Jannis
Ist ja auch voll Willkürlich, was man verträgt und was nicht. Versteht man nicht.


Laura
Genau, weil es ist halt nicht irgendwie so eine bestimmte Gruppe so irgendwie von Lebensmitteln, weil Histamin ist ja in manchem so, in manchem Gemüse, in manchen Getreide und so weiter und. Oder auch die Zubereitungsart. Und da hat er dann aber das herausgestellt und hat gesagt, ich sehe, ich sehe den Zusammenhang, das alles, worauf du reagierst, hat einen hohen Histamingehalt.

Ich weiß nicht, ob das jeder Arzt kann, aber er hat es auf jeden Fall gesehen. Und er ist der erste, der dieses Wort überhaupt Histamin in mein Leben gebracht hat. Ich wusste davon, ich wusste einfach nichts davon. Ja.


Jannis
Kennt man. ja auch nicht so.


Laura
Ne. Ne. Kennt man nicht.


Jannis
Deswegen. Also die zweite Frage war auch woran erkenne ich, dass ich eine Histaminintoleranz habe? Also ich meine, klar du hast irgendwelche Symptome, aber woran? Woran ich das erkenne, höre ich jetzt heraus. Ist, man kann es testen. Und wenn da diese ganzen Lebensmittel, die sehr histaminhaltig sind und irgendwie wenn du darauf reagiert, dann kann man daran sehen.

Okay, das hat was mit Histamin und nicht mit irgendwas anderem.


Laura
Ja, also, ich schätze, das ist wahrscheinlich nicht jeder hinkriegt das aus den Ergebnissen herauszulesen, aber in meinem Fall war es so.


Jannis
Okay, sag mal, was ist histaminhaltig denn an Lebensmittel? Was? Worauf hast du dann reagiert? Einfach mal 10 Sachen oder so.


Laura
Was da im Test stand? Ich glaube ich erinnere mich daran, dass es sowas war wie Kiwi, Banane, Ananas und dann aber wieder auf der anderen Seite Weizen und dann irgendwie Spinat. Tomaten. Ähm, Käse, bestimmter Käse, das es waren so Sachen, die so im Test aufgetaucht sind.


Jannis
Was mit Wein, Alkohol.


Laura
Ich weiß nicht, ob das da drauf aufgelistet wurde.


Jannis
Wurd gar nicht gezeigt?


Laura
Das weiß ich nicht.


Jannis
Weil es ist ja schon so, das Histaminhaltigste ist ja das, was am längsten vergoren ist. Dabei entsteht ja ganz viel Histamin und das ist nicht nur Sauerkraut, sondern ganz krass Wein. Dann haben wir Käse, lang gereifter Käse, ne?


Laura
Ja, also ich, ähm, ich habe damals einfach keinen Alkohol getrunken. Ich kann zu dem Alkohol nichts sagen, aber ich weiß es auf jeden Fall von anderen, dass es das das es schwierig ist.


Jannis
Und was hast du dann gemacht in dem Moment? Also die dritte Frage ist: Also konnte Laura die Histaminintoleranz komplett ausheilen? Also ich meine, du gehst zum Arzt und dann sagt er dir, du kannst irgendwie alles nicht essen gefühlt. Und das ist völlig übermannend.


Laura
Ja.


Jannis
Konntest du das irgendwie dann ausheilen, oder was hast du da gemacht?


Laura
Genau. Also, er hat mir ziemlich klar gesagt, was ich machen soll.


Jannis
Okay. Was das?


Laura
Er hat gesagt, du isst jetzt eine Woche nur Kartoffeln


Jannis
Okay, dann war alles fertig.


Laura
Hehe!


Jannis
Und dann für immer geheilt.


Laura
Und genau trinkst halt irgendwie Tee und so Kräutertee und so und ja, dann habe ich, ich habe. Ich habe das dann durchgezogen. Also da muss man natürlich auch so ein bisschen die Motivation haben. Es muss vielleicht schlimm genug sein oder keine Ahnung was. Man muss neugierig sein. Und ich habe dann das gemacht und es ging mir gut. Richtig gut ging es mir richtig gut. Keine Magenschmerzen, gar nichts.

Auf einmal. Und dann hat der hat gesagt, wenn du dann so den Zustand hast, es dir endlich mal wieder gut geht, dann nimmst du jeden zweiten Tag eine Sache dazu, eine Sache dazu.


Jannis
Und spürst, ob du spürst, immer noch gut ist.


Laura
Spürst, was passiert, spürst in dich rein. Und dann habe ich dann halt so erst mal so super sanfte Sachen dazugenommen, gedünsteten Fenchel, gedünsteten Brokkoli. Also ich habe mir schon Listen aus dem Internet als Hilfe dazu geholt, um zu wissen okay, was enthält kein Histamin, also auch nicht histaminarm oder irgendwas, sondern wirklich was ist einfach sogar entgegenwirkend.

Also kann mir helfen, dann wirklich super schonende Sachen und da habe ich auch keine Ausnahme gemacht. Damals habe ich studiert, ich habe nicht mehr in der Mensa gegessen. Ich habe immer meine Box dabeigehabt mit meinen vorbereiteten Sachen, nichts mehr vom Bäcker, nichts mehr Schnelles irgendwie und da war ich super konsequent und es hat mir gut getan. Und dann hat er mir den Tipp gegeben, dass ich jetzt mal in diesem Zustand, in dem ich bin, einmal wirklich was extrem Histaminhaltiges essen soll und gucken soll, was passiert mit meinem Körper, damit wir feststellen Ist es, ist es denn wirklich das worauf es eigentlich ankommt.


Jannis
Oh, was hast du? Was hast du dann gegessen?


Laura
Damals war ich noch nicht vegan und ich habe dann so ganz weit gereiften Käse gegessen.


Jannis
Und was ist dann passiert?


Laura
Ja, das war wirklich krass. Also ich hatte total den Schwindelanfall und Herzrasen. Ähm, es war jetzt nicht so die Menge, dass ich davon Magenkrämpfe bekommen hätte, weil ich glaube mein Verdauungssystem so bisschen entspannt war. Aber ich habe es dann auf jeden Fall ganz anders in meinem System gemerkt so.

Und ja, ich hatte dann damals ja auch schon ein bisschen recherchiert und war mir dann sicher so okay, dass das das scheint. Scheint einfach, scheint zuzutreffen. Und dann habe ich erstmal so weitergemacht und dann hatte ich halt ja, wie das so ist, man man bewegt sich so durch so Phasen im Leben. Denn dann kam ein Moment, wo es mir emotional nicht gut ging und da habe ich dann auch die Ernährung wieder nicht so strikt gemacht und es kam auf jeden Fall emotionaler, großer Stress dazu.


Jannis
Drama.


Laura
Drama und ähm dann ist das komplett gekippt und es gab wie eine Art Histaminschock, würde ich sagen.


Jannis
Und wie hat sich der geäußert, also auch einfach Magenprobleme in extrem, oder?


Laura
Nein, das kam andere Sachen. Also ich hatte dann Ausschlag um die ganzen Augen rum und auch irgendwie total plötzlich über Nacht extrem unreine Haut. Also fast schon so Akneschübe was ich nie hatte in meinem Leben. Ich hatte nie Probleme mit der Haut.


Jannis
Ne, du du hast ja auch jetzt eine super schöne Haut.


Laura
Dankeschön. Ja, es ist nichts mehr davon da, aber auf jeden Fall in der Zeit war das echt. Also habe ich mich teilweise nicht mehr auf die Straße getraut. Okay, war wirklich schlimm. Dachte echt ich sehe aus wie ein Monster.


Jannis
Unreine Haut. Pickel. Unter den Augen so, ne? Auch rot.


Laura
Das hast du ja auch noch kennengelernt bei mir. Diese Ausschläge hier. Ja,, und ich weiß. Ja. Und dann habe ich gedacht okay, ist es. Also manchmal muss man ja mehrmals gezeigt bekommen, so geht das nicht.


Jannis
Nächste Zeichen.


Laura
Nächstes Zeichen.
So geht es einfach nicht. Es ist jetzt nicht damit getan, dass jetzt einmal irgendwie ne Kartoffeldiät gemacht hast, sondern du muss da dran bleiben. Das geht nicht. Es geht jetzt nicht einfach wieder weg oder so.


Jannis
Aber was ich jetzt höre. Also klar, du kannst dieses Symptom nicht so reglementieren, sag ich mal durch Essen. Man kann durchs Essen super, super viel heilen. Durch histaminarmes Essen kann man zum Beispiel bei Histaminunverträglichkeit viel schaffen, dass man keine Magenprobleme hat, vielleicht auch, dass man eine bessere Haut bekommt und so, aber der Auslöser davon, weil es haben ja nicht alle, die histaminhaltige Nahrung essen ist halt Stress in dem Fall.
Also das kommt ja zusammen, man hat halt diesen Stress und dann ist der Histaminspiegel höher im Körper und dann steigt der halt so weit an, dass quasi das Essen was von oben mit viel Histamin drauf kommt, das Fass zum Überlaufen bringt, ist richtig oder es ist zu simpel.


Laura
Ich glaube, es ist ein bisschen zu simpel, aber jede Histaminunverträglichkeitsgeschichte ist super individuell. Und ich kann. Ich kann mir vorstellen, dass manchmal das Essen der Auslöser manchmal ist. Also es ist bestimmten Zusammenspiel definitiv Zusammenspiel, wie du sagst. Es ist halt der Stress schon dafür sorgt, dass das Level von und von gehalten Körper einfach schon relativ hoch ist. Ja, das war es halt damals auf jeden Fall bei mir.


Laura
Und dann genau da habe ich dann gesagt okay, jetzt muss ich, jetzt muss. Achso es kam hinzu, in der Zeit , jetzt erinner ich mich wieder, dass ich vegan werden wollte.


Jannis
Das ist das Hauptproblem was die Leute bei uns haben.


Laura
Ja, ich wollte vegan werden.


Jannis
Wollen, wollen vegan werden oder vegan bleiben und haben Histaminprobleme.


Laura
Genau. Und dann kam das nämlich ganz schlimm wieder und dann noch mit meinem emotionalen Stress. Und dann war Haut und und und es war, es war echt schlimm. Und genau dann habe ich gesagt, ich hab halt dann super viel recherchiert im Internet, dann ging es richtig los.


Jannis
Und da gab es ja auch uns noch nicht.


Laura
Das gab's euch noch nicht. Damals habe ich euch nicht kennengelernt. Und genau damals hatte ich dann gesagt okay, ich kann nicht vegan bleiben. Es geht nicht.


Jannis
Das haben ganz viele, ich kann doch nicht vegan sein, wenn irgendwie die ganze vegane Ernährung so entzündungenfördernd ist und histaminhaltig.


Laura
Genau das war für mich dann ganz klar. Das ist erst mal raus musste. Ich hatte immer noch die Idealvorstellung, irgendwann vegan sein zu können, aus ethischen Gründen. Aber ich musste. Erst mal muss ich jetzt gucken, dass es mir wieder besser geht. Und dann habe ich halt extrem viel recherchiert, extrem viel gezielt gegen das Histamin in meinem Körper gearbeitet. Mit Spirulina, mit Kamillen, mit, mit Leinöl. Borretschöl.


Laura
Ich habe mir ungefähr alles bestellt, was man sich vorstellen kann im Internet und hab das alles gleichzeitig gemacht.


Jannis
Und dann funktioniert's. Irgendwie.


Laura
Und habe dann auch wieder super krass auf die Ernährung geachtet, super entzündungshemmend mich ernährt.


Jannis
Das müssen wir glaube ich mal erklären. Also es geht ja um Histamin war, also, dass es so, weil wenn jemand Histaminprobleme hat, dann ist die Entzündung einfach generell hoch., ne?


Laura
Ja.


Jannis
Und alles was entzündungshemmend ist als Nahrungsmittel wirkt sehr heilsam bei Histaminunverträglichkeit, weil du hast es jetzt so aufgezählt. So zack, zack, zack. Und es waren alles Lebensmittel, die die Entzündung runterbringen im Körper. Also Leinöl ist super gut, Fenchel ist super gut. Kamillenblüten.


Laura
Ich hatte immer eine Knolle Fenchel im Rucksack, weil ich wusste, wenn ich die esse selbst selbst mit akuten Magen stechen, hat mir das tatsächlich helfen können. Es waren ja es waren wirklich Pflanzen. Ich hatte immer den Kamillentee dabei, also Kamillentee hochdosiert auch nicht so nen Beuteltee irgendwie so, sondern so pure Kamillenblüten. Ich habe hier mit Spirulina damals dann angefangen, zum Ersten Mal, kannte ich vorher noch nicht. Hatte ich recherchiert.


Jannis
Und Fisch.


Laura
Und ich habe ziemlich viel Fisch gegessen damals, ja.


Jannis
Genau. Und das ist auch logisch, weil das Omega 3 des Fisches.


Laura
Und jeden Tag. Ich habe jeden Tag Fisch gegessen.


Jannis
Weil es sehr, sehr entzündungshemmend ist und das Omega 3 ja sehr wertvoll ist, weil es ja EPA und DHA ist, nicht nur wie bei Leinöl diese ALA und dadurch kriegt man die Entzündung runter. Und jetzt die Leute die bei uns ja suchen sind ja, auf die tippt man wie bei Google ein. Ja, ich bin vegan und jetzt sagt mir, irgendwer ich habe Histaminprobleme wie geht das? Kann ich es heilen?


Jannis
Und da nimmst du jetzt ja statt Fisch die Primärressource Mikroalgenöl. Muss man ja auch quasi als Alternative machen.


Laura
Primärressource musst du vielleicht auch mal erklären, was du damit meinst.


Jannis
Ja, also die Fische haben ja so viele tolle Fettsäuren nicht aus der Luft oder aus dem Wasser, sondern aus den Pflanzen, die sie im Wasser essen. Und diese Pflanzen, das sind bestimmte Mikroalgen und diese Mikroalgen haben halt viel DHA und EPA und wenn die Fische das essen, dann reichern die sich damit an und wir können auch diese Algen selber essen.


Laura
Direkt die Algen essen. Und nicht die Fische erst.


Jannis
Die Alge und da haben wir eine Primärressource, anstatt den Umweg zu gehen über das Tier. Also wir können ja auch zum Beispiel Hülsenfrüchte essen, statt wie die mit den Schweine genährt werden anstatt das Schwein. Und das ist eben bei Fisch auch möglich mit Mikroalgen weil man braucht kein Fisch, sondern man braucht DHA und DHA hat der Fisch aus aus Mikroalgen.


Jannis
Und das ist eine super gute vegane Quelle, die sehr direkt ist ohne den anderen Kram, der drumrum mitkommt bei Fisch.


Laura
Genau.


Jannis
So dann kommen wir zu eurer vierten Frage: Welche eiweißreichen Lebensmittel sind erlaubt? Das ist eine häufige Frage, denn die Leute haben Probleme, wenn sie vegan sind und ne Histaminintoleranz diagnostiziert bekommen, überhaupt genug Protein zu essen.


Laura
Ja, das ist auf jeden Fall nicht einfach. Also ist okay, es ist nicht einfach. Es ist okay, dass es nicht einfach ist. So geht es mir ja, weil ja, ist ja auch erst mal gut so, aber man kriegt es schon hin. Aber man braucht einen langen Atem. Ja, also ich habe auf jeden Fall gemerkt, dass ich mein System jetzt nicht unbedingt überfordern darf mit einer zu großen Menge. Und das ist auch gar nicht so viel ist, was ich brauche.


Laura
Ich meine das hängt natürlich von Gewicht und Körpergröße ab, aber du hast mir dann auch mal ungefähr die Menge gezeigt, zum Beispiel von Linsen, die ich bräuchte. Und wenn ich das dann damit dann nicht übertreibe und dabei bleibe, dann ist es auf jeden Fall auch machbar. Und mein Lieblingsprodukt waren auf jeden Fall Belugalinsen.


Jannis
Das sind diese Schwarzen.


Laura
Auf jeden Fall die Linsen, die ich am besten vertragen habe, auch bis heute tatsächlich. Also Hülsenfrüchte ist auf jeden Fall immer noch sehr problematisch, aber Belugalinsen vor allen Dingen gesprosst.


Jannis
Das ist der Trick.


Laura
Ja, vor allen Dingen gesprosst, vertrage ich eigentlich sehr gut und witzigerweise auch alle sagen ja immer roh ist ja viel schwerer zu verdauen. Aber gesprosste Belugalinsen vertrage ich am Besten.


Jannis
Wie lange sind die gekeimt, dass du sie gut verträgst?


Laura
Du keimst die immer!


Jannis
Ja, aber. Aber du, also du. In deinem. Ich meine, ich vertrag die ja eh, ich vertrag die.


Laura
Ja, ich weiß es nicht wie lange du das machst. Aber die haben dann halt so einen weißen Schwanz.


Jannis
Okay, ihr seht es daran, wie lang die sind. Also, das sind schwarze Linsen. Da kommt dann ein weißes Schwänzchen raus. Ihr weicht die ein über Nacht und dann spült ihr die morgens und abends. Und dann, nach zwei Tagen, fängt es schon an, dass ihr die essen könnt. Man kann die aber auch bis zu sieben Tage keimen lassen. Je länger die gekeimt sind, desto leichter ist es verträglich.


Laura
Ja.


Jannis
Aber es kommt immer drauf an.


Laura
Es kann also meistens seid ihr sehr sensibel mit eurem Geruch. Also riecht einfach daran. Und wenn es für euch noch frisch und gut riecht. Denn es kann natürlich auch passieren, dass während es Keimprozesses Histamin entsteht und da muss man einfach genau darauf achten und vertraut eurem Instinkt und einem Geruch und geht richtig ran.


Laura
Und wenn ihr merkt nee, dann ist es einfach zu weit und dann ist zu viel Histamin entstanden. Aber wenn genau.


Jannis
Da, da muss ich einmal kurz was sagen, weil das kriegen wir auch richtig oft als Frage Kann ich denn überhaupt gekeimt? Saaten gekeimt, Getreide keimt, Hülsenfrüchte essen bei Histaminintoleranz? Da entsteht doch auch mal Histamin, muss ich sagen. Ne, entsteht nicht, wenn man das richtig macht, dass es entsteht, wenn man zum Beispiel zu feucht es macht oder zu warm und bei AHO wir machen ja ganz, ganz viele Produkte aus gekeimten Saaten, gekeimten Urgetreide, die auch histaminarm sind und das kann ich halt versichern, weil wir immer eine Laboranalyse machen nach jeder Charge um die mikrobielle Reinheit zu bestimmen.


Jannis
Und da ist dann wirklich keine Keimbelastung drin, weil das temperaturreguliert ist. Wenn ihr das zu Hause macht, dann ist es wichtig, dass ihr die Sachen mit kaltem Wasser spült, damit die interne Temperatur nicht zu hoch wird.


Laura
Am Besten mit gefilterten.


Jannis
Dass ihr guckt, dass das Wasser sauber ist, also zum Beispiel gefiltertetes Wasser nehmt und das wirklich regelmäßig macht. Und das kommt darauf an, wie warm es in eurer Küche ist. Wenn es jetzt Hochsommer ist, dann ist es sehr warm, vielleicht in eurer Küche, da macht ihr das vielleicht dreimal am Tag und im Winter macht es einfach nur morgens und abends.


Jannis
Wenn es ein bisschen kälter ist.


Laura
Ich weiß auf jeden Fall auch noch, dass wir damals, als wir auch AHO und so noch nicht hatten, hast du ganz viel mit Buchweizen gearbeitet. Und haben sehr viel selbst gesprosst. Und, hast immer gesagt: Das ist richtig gut für dich, weil der ist gesprosst und dann verträgst du den. Und das war die absolute Katastrophe für mich.


Jannis
Weil Buchweizen hat super viel Histamin.


Laura
Genau da ist. Manchmal muss man es einfach auch ausprobieren und gucken und das habe ich irgendwann gemerkt, das geht nicht. Aber jetzt zum Beispiel das Sprossen Müsli hier von AHO, das hat ja auch 10% Buchweizen, das ist voll kein Problem für mich, das ist aber sauber gekeimt und es ist es ist einfach nicht ganz so eine große Menge wie jetzt.


Laura
so ein purer Buchweizen Cracker, oder so.


Jannis
Ja.


Laura
Genau. Es kommt auf die Menge an.


Jannis
Unsere Cracker sind tatsächlich histaminarm, weil sie aus gekeimtem Urdinkel sind. Die AHO Natur Cracker kann zum Beispiel viele Leute, die wollen dann irgendwie Rohkost Cracker und dann ist es halt Buchweizenbasis und die vertragen die nicht.


Laura
So ist AHO eigentlich entstanden. Ja ja eigentlich ist AHO da entstanden, weil er hat immer seine Rohkost Cracker gemacht in unserer Küche gemacht und hat das immer mit Buchweizen gemacht. Und irgendwann habe ich dann gesagt: Ja, ich kann das nicht essen, das geht gar nicht für mich.


Jannis
Ja, aber die Leute, die denken dann Ja, ich glaube, Gluten ist schlecht, obwohl sie keine klinische Zöliakie haben. Und dann wollen sie ja kein Weizen nehmen und dann verzichten sie auf alles Getreide und dann nehmen sie Pseudogetreide stattdessen und gehen auf Buchweizen. Und Leute, die wirklich regelmäßig und viel Buchweizen essen, kriegen Magenprobleme. Ich kenn so viele Leute, die so vegan wurden oder rohköstlich sich ernähren wollten.


Laura
Ja, Buchweizen hat einen …

Jannis
Zu viel Buchweizen gegessen!


Laura
super guten Ruf. Buchweizen? Keine Ahnung. Es ist irgendwie so, ja, aber so ein Hype. Also für mich war es schwer und dann haben wir halt auf Urdinkel irgendwann gekommen.


Jannis
Genau, und der ist histaminarm.


Laura
Und haben daraus die Cracker gemacht.


Jannis
Genau. Hat eine andere Glutenstruktur ist verträglich, weil selbst bei Reizdarm, hat wenige FODMAPs. Das hat super super viele Vorteile und eben weil bei Histaminintoleranz, ist das eine super Alternative. Wir haben ja zum Beispiel Buchweizensprossen Pasta und wir haben aber auch Urdinkelsprossen Pasta und die Urdinkelsprossen Pasta ist histaminarm und die verträgst du ja auch gut.


Laura
Zu der Frage, was das Eiweiß betrifft in dem gesprossten Getreide, in den Cracker, in den Nudeln, die ich wirklich täglich esse, ist halt auch ein Eiweißgehalt drin, durch den Sprossvorgang. Genau das ist auch schon mal ein Teil. Und dann kommt ein Teil Belugalinsen. Entweder irgendwie gesprosst frisch im Salat,


Jannis
Hanfsamen.


Laura
Genau, Hanfsamen sind eigentlich auch täglich bei mir in einem Bowl oder so und Hanfprotein.


Laura
War das einzige Pulver, was ich wirklich vertragen habe. Ich habe, da habe ich wirklich viel ausprobiert, auch gerade die Jungs irgendwie mit ihrem Sport und so, die haben ein Protein Pulver nach dem anderen mir die vorgeschlagen, hier sind die Reis, hier ist Reis mit Erbse, hier ist dies und jenes, ich habe alles probiert und es ging alles nichts. Letztendlich.


Jannis
Aber geschälte Hanfsamen zum Beispiel.


Laura
Genau ist sehr simpel. Also einfach so einfach wie möglich denken und so so ganz wholefood-mäßig denken. Also ist wirklich so Hanfsamen, Hanfprotein. Okay, das ist jetzt auch ein Auszug, aber das ging auf jeden Fall. Ähm ja.


Laura
Frisch! Frisch!


Jannis
Und dann gekochte Belugalinsen verträgst du, rohe Belugalinsen verträgst du.


Laura
Ja mit gekocht muss ich tatsächlich auf die Menge achten.


Jannis
Ja, weil man isst ja viel mehr.


Laura
Da muss ich auf die Menge achten.


Jannis
Ja.


Laura
ja, bei frischen ist es. Da kann ich ohne Ende essen.


Jannis
Also die, die braucht nicht so viel Eiweiß. Ist halt auch so ein Mythos von der Fitnessindustrie. Aber ihr braucht Eiweiß. Eiweiß ist extrem wichtig. Es ist essenziell und davon hängen die Hormone ab. Das heißt beide Extreme braucht gar kein Eiweiß oder braucht super viel Eiweiß. Das ist total gefährlich und ihr braucht Eiweiß und es hängt von eurem Körpergewicht ab.


Jannis
Jemand, der irgendwie 50 Kilo wiegt oder so, kann dann sagen Okay, ich nehm das mal 0,8 bis 1, sagen wir mal 50 Gramm Eiweiß am Tag, dann seid ihr safe und ja, ja, also 50 Gramm Eiweiß am Tag ist nicht so viel. In zwei Mahlzeiten brauchst du dann 25 Gramm Eiweiß und oder in drei Mahlzeiten irgendwie so 20 Gramm Eiweiß oder fünf 15 bis 20 Gramm.


Jannis
Und dann hat man das. Wenn man das täglich macht, ist das eine gute Grundlage. Sie braucht jetzt nicht 100 Gramm Eiweiß pro Tag oder nur zehn Gramm. Das beides gefährlich.


Laura
Nein. Ich will noch mal sagen, dass ich halt gerade auch als ich dich kennengelernt habe, da, also ich war wirklich ein Jahr super strikt. Also ich habe viele dann auch kennengelernt, die meinten, vielleicht habe ich auch Probleme mit Histamin und so. Ja, ja, ich weiß auch nicht, hol mir auch diese Listen und so, aber ich habe dann gesehen, was die essen und ich habe einfach immer wieder gemerkt, die ziehen es aber nicht durch.


Laura
Also das klingt jetzt ein bisschen hart, aber ich habe es ein Jahr wirklich durchgezogen. Ich habe kein histaminhaltiges Lebensmittel gegessen.


Jannis
Kein Sonnenblumenöl.


Laura
Ich habe nicht mal Hafermilch genommen, weil ich wusste, dass da Sonnenblumenöl drin ist. Ich habe keine Bananen in mein Smoothie gepackt. Also ich war sehr streng. Ein Jahr wirklich, um einmal das alles zur Ruhe kommen zu lassen.


Jannis
Okay.

Laura
Und ich glaube dann also genau das will ich nur noch mal sagen, also da waren es wirklich nur Belugalinsen. Heute zum Beispiel nehme ich auch Sojajoghurt. Das habe ich damals aber nicht gemacht und es hätte auch. Also es hatte einfach nicht den gleichen Effekt gehabt damals, dieses aus, ausheilen. Also wir hatten das Gefühl, das System kommt einmal zur Ruhe und dann kamen natürlich auch noch verschiedene Dinge hinzu.


Ich wurde schwanger, ich habe mich wegen der Schwangerschaft mit meiner Schilddrüse wieder beschäftigt. Das ist ein Zusammenhang, über den wir auch überlegt haben zu sprechen.


Jannis
Das können wir auch noch mal separat sonst machen: Schilddrüse.


Laura
Und weil ich Hashimoto habe. Und wir auf jeden Fall im Nachhinein da ein Zusammenhang sehen. War uns währenddessen nicht immer so bewusst, aber.


Jannis
Also falls euch das interessiert, das Thema Schilddrüse, Autoimmunkrankheiten, Schilddrüsenunterfunktion, Stimmungsschwankungen, all diese Sachen, die damit zusammenhängen, dann schreibt dass in die Kommentare oder schreibt uns einfach, dann wissen wir, das lohnt sich oder nicht.


Laura
Also es sind viele Faktoren gewesen, die dann bei mir in meinem persönlichen Weg , meinem in meinem Moment zusammenkam. Die Schwangerschaft. Ich hab zum erstmal angefangen ein Hormon zu nehmen für meinen für meine Schilddrüse, L-Thyroxin und alles hatte alles hat sich entspannt und ich konnte in der Schwangerschaft habe ich schon gemerkt, nach diesem einen Jahr strikt auf Histamin verzichten, habe ich schon gemerkt, dass ich auch wieder das eine oder andere Mal leisten konnte.


Jannis
Sehr gut, weil die Leute geben ja bei Google ein Heilung, heilbar? Aber ist es es? Kann ich das heilen?


Laura
Ich glaube es ist.


Jannis
Aber ist es denn ganz heilbar?


Laura
Wie soll ich sagen, ich ich habe Histamin meine Histaminintoleranz nicht als Krankheit empfunden.


Jannis
Sondern?


Laura
Sondern als als als Zeichen von meinem Körper, dass ich das ich, das, dass ich etwas nicht beachte, dass ich etwas nicht verstanden hat, sozusagen. Also ein, ein Weg, mir das zu sagen, ich habe da nicht, also ich habe das halt oft erlebt, auch, dass Leute, die Probleme damit hatten, so darunter gelitten haben. Ach man ich kann nicht mehr essen und so. aber das ist echt doof und ich habe das tatsächlich nie so empfunden.


Laura
Aber klar, natürlich kam auch viel durch dich, weil wir eine Begeisterung hatten, dem auf den Grund zu kommen.


Jannis
Ja, weil weil das ja so ein Hinweis ist. Was ist denn eine gesunde Ernährung überhaupt? Ist das denn überhaupt gut? Manche so gezüchtete Nahrungsmittel, ja, die wir denken sie sind gut, wie zum Beispiel viele Früchte, ne?


Laura
Ja, also du hast mir oft gesagt, Laura kriegt halt immer das Beste.


Jannis
Ja.


Jannis
Aber sie muss ja jetzt Leinsamen, Chiasamen und Hanfsamen essen.


Laura
Ja, und du hast immer so gesagt, das soll, so sollte sich jeder ernähren, weil jeder ist eigentlich für jeden gut. Ja, super basisch, super entzündungshemmend. Ja, und deswegen habe ich das als eine Chance gesehen, da was zu verändern für mich.


Jannis
Und gleichzeitig sage ich ja immer nicht 100 %, also außer in so akuten Fällen, das ist ja so eine Heilung. Aber dann da das Ziel ist ja nicht, dass wir uns die ganze Zeit mit Essen beschäftigen und dann, dass das einfach so eine Nebensache ist, dass wir uns einfach ernähren, weil es Spaß macht, schöne ist, es lecker schmeckt und uns Energie gibt und wir aber andere tolle Dinge im Leben tun können mit dieser Energie.


Jannis
Deswegen möchte ich nicht 100 % perfekte Ernährung irgendwie anpreisen, sondern eigentlich eher so eine 80 %. Muss es sollte es jeder so machen und 20 % ist auch nicht so schlimm, weil die Basis stimmt. Bist du doch jetzt eigentlich, oder?


Laura
Ja, ist jetzt ein bisschen die Frage, kann ist es heilbar? Ist es so? Ich ich habe gar nicht das Bedürfnis, das zu essen, was ja gar nicht gut.


Jannis
Langgereiften Käse und Wein.


Laura
Ich was nicht genau das. Ja.


Jannis
Okay, dann. Was isst du so an einem Tag? Die letzte Frage. Fünfte Frage.


Laura
Was esse ich an einem Tag?


Jannis
Was ist denn so an einem Tag?


Laura
Jetzt, jetzt.


Jannis
Jetzt? Also, ich meine, ich verstehe. Du hast 100 % das gemacht für ein Jahr. Und dafür haben wir auch diese Liste.


Laura
Die wissen wollen, was habe ich damals an so was ich jetzt an einem Tag?


Jannis
Mal okay, dann machen wir, machen wir zwei Sachen. Was hast du damals gegessen? Wenn das noch genauer interessiert. Wir haben eine Liste zusammengestellt mit 144 histaminarmen Lebensmitteln. Die könnt ihr euch ausdrucken und einfach im Kühlschrank hängen und dann habt ihr eine mega lange Einkaufsliste, wo ihr eine super große Auswahl habt. Da steht nicht drauf, was ihr nicht essen könnt, weil das ist sehr sehr negativ und oh nö, ich muss verzichten, sondern wow, krass, so viele Sachen kann ich essen, was?
Ich wusste gar nicht, dass Dinkel histaminarm ist, dass ich Haferflocken essen kann, dass Quinoa gut ist, Ingwer, Kartoffel usw das finden wir einen wichtigen Ansatz. Aber was hast du du denn gegessen?


Laura
Damals.


Jannis
In der Zeit? Danach machen wir, was du jetzt isst.


Laura
Also ich würde so zusammenfassend sagen, ich glaube, ich hab meistens mit einem Smoothie irgendwann gestartet.


Jannis
Was war da drin? Kiwi? Banane. Spinat.


Laura
Ja, genau! All das.


Jannis
Weil das ist ja so gesund. Ich bin jetzt vegan. Machen Green Smoothie und mach noch Mangold mit rein.


Laura
Ist mir einmal passiert.


Jannis
Alles mit rein.


Jannis
Ist mir mal passiert.


Laura
Also als ich das noch nicht wusste, da habe ich so einen richtig krassen Smoothie mir gemacht. Aus Spinat und Kiwi und Banane. Und dann hatte ich einen richtigen Schock. Schockzustand. Aber ne, das nicht, das nicht machen. Genau in meinem Smoothie war Apfel, keine Banane. Apfel. Wasser.


Jannis
Keine Hafermilch mit Sonnenblumenöl?


Laura
Nein, ich habe gar keine Pflanzenmilch. Ich war. Ich hatte das Gefühl, alles was flüssig ist und haltbar ist, ist einfach nicht gut für mich. Also dass das halt ich habe es einfach nicht genommen. Ich habe Wasser genommen, Spirulina genommen. Das hat mir dann auch immer besser geschmeckt irgendwann.


Jannis
Jetzt isst es pur und findest es lecker.


Laura
Ja, ist auf jeden Fall ein Prozess. Hanfsamen, Beeren.


Jannis
Beeren statt Früchte viele Beeren.


Laura
Also Blaubeeren, auch tiefgefrorene, keine Erdbeeren. Also Blaubeeren habe ich auf jeden Fall viel genommen.


Jannis
Also die gezüchteten Kultur Erdbeere, nicht die Wald Erdbeeren sind sogar histaminsenkend.


Laura
Ganz schlimm. Das war für mich richtig. Ja, okay.


Jannis
Das ist so, so super spannend. Da versteht man Hey, das ist nicht irgendwie eine Krankheit, die heilen muss, sondern das ist ein Lifestyle, der mich mehr zur Natur vielleicht auch wieder bringen soll. Ein Zeichen, dass gezüchtete Sachen oft viel Zucker haben, manchmal viel Histamin, viel Wasser und die die Urform, wie jetzt zum Beispiel eine Walderdbeere, die ganz ganz viel Vitamin C hat, was histaminsenkend wird.


Laura
Ja, wenn man es dann einmal genauso viel verstanden hat und dass man fühlt, wie man sich, wie viel Energie man haben kann, dann will man ja auch gar nicht zurück. Also es ist gar nicht wissen. Also jetzt kann ich den ganzen Scheiß wieder machen.


Jannis
Dafür ist ja die Nahrung da, dass wir uns mega gut fühlen und eigentlich und nicht, dass wir irgendwie danach in der Ecke liegen mit Magenkrämpfen.


Laura
Ja, Chiasamen steht da habe ich auch genommen. Mit Flohsamenschalen habe ich auch recht viel gearbeitet, habe ich auch manchmal einfach dann morgens erst mal so pur im Wasser aufgequollen.


Jannis
Okay, Kartoffeln.


Laura
ja nee.. Warte. Das ist.


Jannis
Nur Kartoffeln.


Laura
Kartoffeln. Jetzt nicht Kartoffeln. Nein, ich versuche, den Tag durchzugehen. Damit habe ich so angefangen. Und dann habe ich so wahrscheinlich dann irgendwann so einen Salat gegessen. Ja, genau, einfach grün, Salat. Da kann man sich auch schlau machen, was geht und was nicht geht. Zum Beispiel Rucola eher nicht so, so aggressivere Sachen, sondern ganz so Eisberg, viel Wasser, wasserhaltige Sachen mit Gurke und Sellerie und halt dann die Tomaten weggelassen, rausgefunden, dass Kräuteressig gut gehen, kein Apfelessig und einfach so genau da habe ich dann damals viel so Details rausgefunden und gut, gut kauen, einfach genau dem einfach dem Körper helfen und dann abends habe ich meistens was gekochtes, sanftes, schonendes, gedünstetes wieder Kartoffeln, Reis mit Gemüse und halt Linsen. Ja, so sah das eigentlich damals aus, würde ich jetzt mal so sagen. Und vor allen Dingen, was ich ja dann auch angefangen habe. Was ich wirklich ganz, was ich wirklich als extrem wichtig betrachte, noch fast fast noch wichtiger, was man isst ist, dass man, was man für Ruhephasen zwischen dem Essen hat. Also damals, ich habe also als ich studiert habe und dann habe ich mal hier was und fast stündlich irgendwas, was, was gegessen und das ist was Histamin betrifft auch super, super schlecht, schwierig, weil...


Jannis
Don't!


Laura
Don't do it.


Jannis
Also warum?


Laura
Warum? Weil, weil weil.


Jannis
Ich kann's so erklären. Histamin ist ja so, so ein Prozess, eine Gärung im Außen also sagen wir wir stellen uns mal wie Alkohol vor, da fermentiert dann der Zucker wird wird immer kürzer und dann hat man Nebenprodukte und oder im Tetrapack in lange Lagerung und so weiter. Das ist immer ein Problem und das können wir aber auch intern im Körper machen.


Jannis
Auch wenn wir jetzt ganz, ganz cleane Sachen essen, wenn wir diese falsch kombinieren, also wenn wir sehr, sehr schnell verstoffwechselbare und sehr, sehr langsam verstoffwechselbare Sachen, also zum Beispiel Nüsse und und Trockenfrüchte und Obst, also eine Wassermelone und Saaten.


Laura
Was letztendlich alles histaminarm wäre. Aber wenn es in meinem Magen zusammenkommt.


Jannis
Genau dann liegt es so lange dort.


Laura
Und dein Körper das nicht schafft, das zu verdauen entsteht Histamin in mir.


Jannis
Genau, weil aus dem Zucker zum Beispiel der Früchte.


Laura
Weil ich dann die Gärung.


Jannis
Genau. Also du du machst diese Fermentation, die Histamin produziert und dann hat man etwas wie kennt der vielleicht einen Kater am nächsten Tag aber ihr habt kein Alkohol getrunken. Das sind Fuselalkohole, die entstehen, wenn zum Beispiel Zucker zu lange im feuchtwarmen Millieu intern liegt.


Laura
Ja, verschallert so.


Jannis
Genau. Okay.


Laura
Genau das war halt auf jeden Fall auch das habe ich super. Also stark beachtet, dass ich wirklich auf mein Hunger warte. Also wenn ich wirklich Hunger habe, dann weiß ich okay, das ist jetzt durch und jetzt ist mein Körper auch wirklich bereit. Was Neues?


Jannis
Ja. Okay.


Laura
So war das damals.


Jannis
Das könnt ihr quasi hier machen und langfristig vielleicht aber nicht so eng sehen, sondern 80 % das als Grundlage nehmen. Denn das hat sich so stark gebessert, dass du das jetzt ja auch immer anders ernähren.


Laura
Aber ich würde auch noch hinzufügen Also es gibt im Internet findet man, vielleicht können wir es auch noch verlinken oder so, so findet man relativ viel Kombinationen von Nahrungsmitteln, die man miteinander kombinieren oder nicht so, das ist fast.


Jannis
Das hast du im anderen Blogartikel auch schon geschrieben.


Laura
Ich habe mir das auch ich ich jetzt ist es super super in meinem in meinem Kopf. Ich würde intuitiv gar nicht mehr Nüsse und Obst zum Beispiel zusammen essen, aber damals was neu für mich und ich habe mir das auch in die Küche gehängt. Damals haben wir es ausgedruckt und hingehängt und weiß jetzt erst mal Ja verinnerlichen musste, habe ich einfach vorher noch nie drüber nachgedacht.


Laura
Dachte ich kann alles zusammen essen, aber ist halt nicht so. Was du jetzt so noch gesagt?


Jannis
Ja also so, wenn ich dich kenne, isst du bewusst histaminärmer als andere, aber du achtest da nie 100 % drauf. Und das ist ja voll angenehm.


Laura
Es kommt halt drauf an.


Jannis
Worauf kommt es an? Auf deine Phase?


Laura
Also bei mir jetzt aktuell würde ich sagen, wenn es was Frisches ist, das Histamin enthält zum Beispiel Tomate oder Spinat, Banane, genau dann kommt mein Körper damit sehr gut klar. Okay, schwierig sind immer noch und selbstverständlich immer sein Verarbeitungsdinge. Also wenn ich jetzt zum Beispiel zum Essen eingeladen bin und das ist nicht so bewusst ausgewählt und zubereitet und zusammengestellt und ich das dann einfach so auf den Teller bekomme. Und danach habe ich meistens Bauchschmerzen, immer noch.


Jannis
Aber da ist ja auch erhitzt das Öl drin.


Laura
Ja, genau. Also genau. Also das kennen wir, wenn wir eingeleitet oder im Restaurant oder so, das passiert einfach immer noch, weil ich einfach keinen Überblick habe, ist der Reis von gestern? Was für ein Öl benutzen die da gerade? Wie viel haufenweise Sonnenblumenöl? Das Sonnenblumenöl gibt's ja bei uns gar nicht in der Küche. Genau. Also diese Sachen sind immer noch schwierig und versuche ich zu vermeiden.


Jannis
Ich habe mir Insider Info zu Sonnenblumen. Das ist, wenn ihr wir haben das wir haben das gesehen in Laboranalysen, wenn ihr gekeimte Also wenn die Sonnenblumenkerne keimt, dann steigen die Omega 3 Fettsäuren mehr durch den Keimprozess als die Omega 6 Säuren und das heißt das Verhältnis passt sich ein bisschen an und dann könnt ihr zum Beispiel gekeimte Sonnenblumenkerne von AHO, wenn ihr die kombiniert mit Leinsamen oder mit Hanfsamen auch bei Histaminunverträglichkeit gut essen.


Jannis
Deswegen verträgst du zum Beispiel auch AHO Natur Cracker obwohl Sonnenblumenkerne drin sind in Kombination mit Leinsamen, dann hast du ein ausgeglichenes Verhältnis. Also wenn man die Sachen schlecht zusammenstellt, klar kann man viel falsch machen, aber wenn man sie gut zusammenstellt, dann kann man auch ganz viel ausgleichen, dass man nicht Nahrungsmittel komplett ausgrenzen muss.


Laura
Ja, auf jeden Fall. Und ich esse immer noch keine Sachen von Vortag grundsätzlich nicht. Und ich esse auch eigentlich keine Sachen, die in so Dosen sind, oder? Es spricht mich aber auch einfach nicht an.


Jannis
Keine so krass verarbeiteten Lebensmittel.


Laura
Genau, also so frisch wie, also so frisch und klar und einfach wie möglich. Und das mache ich schon immer noch so, weil damit geht's mir halt immer noch am besten, bei manchen Dingen muss auf die Menge achten. Nach wie vor kann jetzt zum Beispiel auch nicht so viel Cracker wie du essen. Da geht es mir gar nicht gut mit, aber ich weiß einfach okay, das und das geht, das muss man einfach herausfinden für sich.


Jannis
Ja. Okay, cool.


Jannis
Also dann ist steht ganz, ganz viel Histaminunverträglichkeit und unsere persönliche Geschichte auch in meinem Buch: Sprossen – Das Geheimnis der Nährstoffexplosion. Also könnt ihr dort viel nachlesen, auch noch mal auch mal mit Tabellen. Das es ein bisschen leichter. Und ansonsten würde ich jetzt voll gerne das noch mal zusammenfassen. Einfach am Ende, weil es ist sehr oft so gewesen in der Vergangenheit, dass Leute zu mir gekommen sind für eine Ernährungsberatung.


Jannis
Ich habe das während Corona dann über Zoom gemacht und die 80 % der Menschen, die dort gekommen sind waren, Frauen mit Histaminproblemen. Und ich habe da gelernt, dass für die das wichtigste ist, eine Kategorie zu haben, um Verständnis zu haben und dass es nicht so kompliziert ist. Und dann habe ich gemerkt, es ist ziemlich einfach, wenn man das herunterbricht, denn alles, was haltbar gemacht ist oder lange im Kühlschrank stand, zum Beispiel vom Vortag oder was in Dosen, ist alles, was lange haltbar ist, das in Kontakt mit Wasser war also jetzt nicht trockene Lebensmittel, sondern feuchte Sachen, die schon gekocht sind.


Jannis
Das ist es histaminhaltig. Dann alles was entzündungenfördernd ist, ist nicht so gut bei Histaminintoleranz. Deswegen achtet auf die Fettsäurenverhältnisse und nehmt viel Leinöl, geschälte Hanfsamen, Leinsamen, Chiasamen. Das das das eine ja.


Laura
Richtig viel also wichtig und nicht Angst haben vor, dass ist ja Fett oder Öle. Ne, also ich könnte echt richtig. Nicht sparen.


Jannis
Und und das dritte ist, dass ihr alles, was aufputschend ist, meiden solltet langfristig. Das ist echt was nur punktuelles. Es ist nicht gut für unseren Körper, wenn wir aufputschen Dinge wie Kaffee, Schwarztee, Alkohol, andere Drogen zu nehmen, Schokolade, das sind alles Dinge, die mit unserem Körper, also die unserem Körper, die Möglichkeit geben, mehr zu leisten, als er ohne diese könnte.
Also wir sollten uns eigentlich entspannen. Wir merken, wir können nicht mehr, wir sind voll wieder voll kaputt. Und wenn wir dann Kaffee nehmen, können wir mehr machen als vorher. Und dann gehen wir immer weiter in einen, einen Stress, den unser Körper eigentlich nicht kann. Und das führt auch zu dem Punkt, dass wir zu viel Stress ansammeln im Körper Aber wenn man schon da ist, dass man Histaminunverträglichkeit hat, dann ist das wirklich pures Gift, weil das Zeichen ist: Mach ruhiger und, mach in deinem Leben weniger Stress und deswegen diese drei Kategorien helfen da sehr gut und viele verstehen nicht, warum vertrage ich jetzt keinen Grüntee mehr?
Das sei doch so gesund. Ja, das hat einfach auch diese aufputschende Wirkung. Die ist zwar ein bisschen sanfter als bei Schwarztee, aber du verträgst zum Beispiel kein Grüntee. Das ist auch logisch. Und der bringt uns ja auch dazu, irgendwie mehr zu machen, als wir eigentlich machen.


Laura
Keine Sachen in die Richtung auch. Ich erinnere mich noch an eine Situation, da habe ich mal so ein Club Mate, das war schon ein bisschen länger her. So selbst das, wo man vielleicht denkt da ist nicht so viel drin.


Jannis
Ja, Mate ist ein Aufputschmittel.


Laura
War das... Da hatte ich auch richtig auch Probleme danach und genau, also alles was in diese Richtung geht.


Jannis
Also die Natur ist nicht doof, dass sie Kakaobohnen.

Laura
Schokolade.

Jannis
Schokolade zum Beispiel. Die Natur ist ja nicht doof, dass sie Kakaobohnen erschaffen hat. Es ist gut, aber es ist halt gut um Vulkane hoch zu laufen und einmal ganz punktuell richtig viel Energie zu haben. Aber wenn ich jetzt irgendwie ja, da wächst es ja, aber nicht jetzt irgendwie immer im Alltag die ganze Zeit Kaffee oder Schokolade esse. Dann gewöhnt sich der Körper an ein bisschen zu viel Leisten.

Laura
Ja, man wird halt viel leistungsfähiger, wenn man halt die Ernährung so anpasst.

Jannis
Ja

Laura
Dass der Körper voll die gute Basis hat, dann hat man eigentlich Kraft ohne Ende.

Jannis
Ja, gibt es noch irgendwas, was du abschließend sagen möchtest, was das Wichtigste?

Laura
Schlafen. Gut schlafen. Ja, Schlafen ist wichtig.

Jannis
Also ich hoffe, dass es euch irgendwie geholfen hat, ein bisschen lockeres Gespräch zu haben. Es find das ganz cool, dass wir jetzt so eine Zusammenfassung haben. Ja, und gebt uns gerne Feedback, auch im Blog, vielleicht in den Kommentaren. Falls Sie noch weitere Fragen habt. Wir können sonst auch noch mehr machen. Es hilft uns immer weiter, wenn wir wissen: Was sind denn eure Ideen? Was? Was wollt ihr von uns hören?

Laura
Ja, also ich habe mir jetzt mal durchgelesen. Ist auf jeden Fall schon eine ganz coole Orientierung.

Jannis
Ja, das ist deine Liste.

Laura
Ja, ist das so?

Jannis
Ja, das ist die Liste, die wir damals für dich gemacht haben. Das hatte Johann, unser Grafikdesigner, gemacht und die an Kühlschrank hängt, damit du keine Listen mehr hast, die nur schreiben, was du nicht darfst.

Laura
Also hier erinnere ich mich auch Vitamin C steht hier. Das war auch immer so, wenn, wenn nicht, dann. ausversehen was gegessen hatte, wo's mir dann nicht so gut ging. Dann haben wir eigentlich sofort hochdosiert Vitamin C, Kamillenblüten. Also wussten wir dann also, dass das auch ganz gut ist, wenn mal was schief gelaufen ist, dann hatte man auch irgendwie nicht dieses Gefühl der Ohnmacht.
Und jetzt bin ich irgendwie für zwei Tage ausgeschaltet, sondern man konnte auch dann sagen okay, dann wissen wir auch, was wir tun können. Ja, ja, ich habe euch etwas weitergeholfen, ich habe einfach mal so ein bisschen erzählt. Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt, dann stellt die gerne.

Jannis
Macht's gut.

Laura
Tschau.